Mittwoch, 6. Mai 2015

Wir stehen in den Startlöchern

nur noch ein paar Kleinigkeiten sind zu erledigen und dann sind wir eigentlich startklar. Nächste Station Marsden Cove zum Ausklarieren und auf gehts nach Fiji.
Aber so einfach ist das nicht, denn der Wind muss mitspielen.


Die nächsten Tage siehts noch nicht so gut aus mit dem Wind aus der falschen Richtung.
Deshalb können wir noch ganz entspannt in der lokalen Library sitzen, Kaffe trinken, Kuchen essen und Magazine lesen.


Jeden Dienstag ist im Reva´s das Treffen der deutschsprachigen Segler.

Durch Ortwin haben wir eine uns bis dahin unbekannte Frucht kennengelernt. Fejoa. Hatten wir noch nie gesehen geschweige denn gegessen.
Das konnten wir jetzt nachholen und uns an den reifen Früchten mächtig satt essen. Michael hat aus dem Rest noch schnell 3 Gläser Marmelade gekocht. 



Fejoas sind nicht nur reich an Vitamin C sondern sollen auch
den Blutdruck senken
die Nerven stärken
bakteriellen Entzündungen vorbeugen
die Schilddrüsenfunktion verbessern
und die Chance an Alzheimer zu erkranken verringern.
Und hier sind nur eine Handvoll der zahlreichen Eigenschaften dieser Wunderfrucht aufgezählt.
Geschmacklich liegt sie zwischen Ananas, Banane und Erdbeere.
Einfach aufschneiden, längs oder quer, und auslöffeln.
Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen