Freitag, 7. September 2012

Ankunft in Rosario am Parana


Rosario vom Aussichtsturm Monumento a la Bandera (Flag Monument)
Heute morgen um sieben, der Tag begann langsam anzubrechen, fuhr der Andesmar-Bus in den Bahnhof von Rosario ein. Wir luden unseren Rucksack auf und fuhren in das vorbestellte, nahe Hostel FREEDOM. Eine riesige Mückenkolonie erwartete uns vor der verschlossenen Haustür. Die Altbaufassade machte einen leicht verlodderten Eindruck und auch die hohen, geschwungenen Glasflügeltüren hatten schon mal bessere Zeiten gesehen. Nach mehrfachem Klingeln und einigen Insektenstichen später, öffnete uns endlich ein junger Mann. Verschlafen oder, wie Bob Marley an der Wand, machte er einen leicht zugekifften Eindruck. Das Hostel war der Albtraum. Sauber sieht anders aus. Die vier Badezimmer sind eine Katastophe und unser Zimmer... na ja, geschweige denn die Betten...uuuaaahhh. Im Gemeinschaftsraum steht ein altes Sofa, das vor 40 Jahren wohl mal gut aussah, dann einem Tier zum Opfer gefallen sein muss und seither mit blanken Schaumstofffetzen dahinvegetiert. Andere nennen es vielleicht alternativ, aber auch das ist nicht unsere Sache. So haben wir gleich wieder ausgecheckt und uns um die Ecke ein nettes Hotel gesucht.
Am Paraná entspannen
La Bandera
Wir haben 3 Tage Zeit, Argentiniens grosse Industrie- Handels- und Hafenstadt am großen, langen Paraná kennenzulernen.



Keine Kommentare:

Kommentar posten