Mittwoch, 19. Februar 2014

Windy Wellington


Wir schlafen aus, frühstücken und machen uns langsam auf den Weg in die Stadt. Der Himmel ist bedeckt und es ist recht frisch und…. windig. 
Te Marae - Ort der Begegnung und Versammlungshaus

WOW - World Of Wearable Art


Der perfekte Tag fürs Museum.


Ein spannendes Spektrum an Ausstellungen erwartet uns im Te Papa, Neuseealands innovatives National Museum und anerkannter Weltmarktführer im Bereich interaktive und besucherorientierte Museumserfahrungen. Der Eintritt ist frei. Lediglich einige kurzzeitige Ausstellungen sind kostenpflichtig. Neuseelands Geologie und Umwelt und die Geschichte der Maori sind Dauerausstellungen. Dazu gehört auch das Marae, ein von den begabtesten Künstlern der Schnitzkunst gefertigtes modernes Tagungshaus und Begegnungszentrum; einzigartig in einem Museum. Bis 18.00h wandeln wir durch die Etagen und könnten noch einen Tag hier verbringen. Zum Abschluss erkunden wir noch den Garten. Ein sehr schönes Museum. 
Danach haben wir uns in der nahen Brauerei ein Bier verdient (je 8,50$). Auf der Großleinwand läuft der Riesenslalom der Damen. Ansonsten bekommenwir von Olympia nicht viel mit.
zum Abendbrot gibt es eine furchtbare Pizza aus der Microwelle. Der einzige Trost für mich: New World verkauft 150g doppelt gesalzene Holländische Lakritz für 4,50$. Nehm ich!!!




Windy Wellington vom Mt Victoria
Der zweite Tag ist azurblau und perfekt für ein paar Fotos der Stadt. Mit der Cable Car kann man von der City zum Lookout nach  Kelburn fahren. Die Touristenschlange ist uns zu lang und außerdem wollten wir auf den Mount Victoria. Der ist in der anderen Richtung und mit dem Bus 20 zu erreichen. Zwar müssen wir auf den Bus auch eine halbe Stunde warten, aber die Fahrt durch die City und dann die engen Straßen den Berg hinauf sind es wert. Am Aussichtspunkt angekommen, haben wir zwanzig Minuten Zeit bevor derselbe Bus wieder ins Zentrum fährt. Der 360° Rundumblick vom höchsten Punkt der Stadt ist toll. Wir können kilometerweit über die Stadt blicken.
 
Zum Abschluss noch ein Spaziergang entlang der Uferpromenade.


kurze Pause
Kanutinnen beim Training
    Die Rudermannschaften der Damen liefern sich auf dem blaugrünen Wasser Start- und Streckenduelle. 20 Mädchen in einem Boot.                                            





 

Damit haben wir drei der Top Ten Attraktionen in Wellington geschafft. Eine gute Wahl.

Am 20.02. packen wir wieder unsere sieben Sachen, frisch gewaschen im eigenen Waschtrockner, welch ein Luxus, und verlassen das schöne Appartement. Um 07.15h kommt das Taxi und bringt uns zum Fährterminal der Interislander. 


Keine Kommentare:

Kommentar posten